Chronologie

Ein Rückblick auf die Praxisentwicklung

 

Im Jahr 1979 begann Frau Schwabe nach ihrem Diplom in Psychologie (Wahlprüfungsfach: Forensische Psychologie) als V.d.Wiss.Ass. am Lehrstuhl für Strafrecht und Kriminologie der Universität Regensburg in Lehre und Forschung zu arbeiten. Eine einschlägige praktische Tätigkeit erfolgte durch Mitarbeit und Supervision im Kontakt-Verein, Verein für Straffälligenhilfe und Kriminalitätsvorbeugung Regensburg, sowie durch Durchführung einer verhaltenstherapeutisch ausgerichteten Gruppentherapie mit Sicherungsverwahrten in der JVA Straubing, sowie eine begleitende Ausbildung in Verhaltenstherapie. Eine interdisziplinäre mehrjährige Forschungsarbeit über Kinderkriminalität (Dissertation) brachte erweiterte Erkenntnisse aus Entwicklungspsychologie und Kriminologie zusammen.

Es erfolgten erste Anfragen von Gerichten, ob Frau Schwabe-Höllein auch forensische Gutachten erstellen könne. Dies geschah nach intensiven Weiterbildungen, zunächst im strafrechtlichen Bereich, dann ab 1983 im Familienrechtsbereich. Nach einem Wechsel an den Lehrstuhl für Entwicklungspsychologie, Prof.Dr. Großmann, rückte die Bindungsforschung zunehmend in den Bereich des Familienrechts. Vorträge und Veröffentlichungen von Herrn Gerhard Süß, Herrn Scheuerer und Frau Schwabe-Höllein, alle am Lehrstuhl für Entwicklungspsychologie tätig, führten zu einer deutlichen Erweiterung des Auftragsvolumens an die PGB, die 1983 von Frau Dr. Schwabe-Höllein gegründet worden war und 1984/1985 zur Erweiterung auf eine Dreierpraxis, sowie ab 1987/1988 zur Einstellung der ersten freien Mitarbeiterinnen, Frau August und Frau Schildbach. Alle fünf Kollegen arbeiteten teils am Lehrstuhl für Entwicklungspsychologie (und promovierten dort) und teils als forensische Gutachter. Herr Dr. Süß wechselte dann als Leiter an eine Beratungsstelle, arbeitete in Hamburg weiter wissenschaftlich wie praktisch und ist nun als Professor für Entwicklungspsychologie an der UAS Hamburg tätig. Herr Dr. Scheuerer-Englisch wurde ebenfalls Leiter einer Beratungsstelle, arbeitet heute in Regensburg; Frau Dr. Beate Schildbach wurde Leiterin der Beratungsstelle in Weiden (2015 leider verstorben); auch Herr Klarner, der 3 Jahre bei der PGB tätig war, wurde im Anschluss Leiter einer Beratungsstelle, ebenso Frau Dr. Böhm, die 3 Jahre bei uns arbeitete, Frau Dr. August-Frenzel blieb der PGB bis heute treu. Von 1989 bis 2014 wurde die Praxis dann wieder allein von Frau Dr. Schwabe-Höllein geführt und zahlreiche rechtspsychologische Sachverständige ausgebildet und als freie Mitarbeiter beschäftigt. So arbeitete z.B. Herr Prof. Dr. Zimmermann, Universität Wuppertal, eine Zeitlang bei uns und ist Herr Dr. Kindler vom Deutschen Jugendinstitut München seit 1992 als freier Mitarbeiter bei der PGB tätig. Frau Dr. Loohs setzte drei Jahre lang neue Schwerpunkte in der aussagepsychologischen Begutachtung, Herr Dr. Selenski kam ebenfalls wieder vom Lehrstuhl für Strafrecht und Kriminologie dazu, er und Frau Dr. Seiser betonten insbesondere den türkisch-islamischen und den russisch-orthodoxen Aspekt bei der Begutachtung. Aufgrund zunehmender Aufträge im süddeutschen Raum und Erweiterung der personellen Kapazität unterhält die PGB seit 1998 eine Zweigstelle in München.

Ö.b.u.v Sachverständige wurden Frau Dr. M. Schwabe-Höllein, Frau Dittrich, Frau Ammer, Frau Dr. August-Frenzel und Frau Graßmann, über eine Ausbildung und Zertifizierung zum Rechtspsychologen verfügen derzeit Frau Dr. Schwabe-Höllein, Frau Ammer, Frau Graßmann, Frau Hausbeck, Herr Dr. Kindler, Frau v. Kovatsits, Frau Walter und Frau Günther-v. Jan, Frau Dr. August-Frenzel ist Forensische Sachverständige für den Bereich Familienrecht nach §1 PsychThG.

Ab 01.01.2015 wird die PGB nun als Partnerschaftsgesellschaft von Frau Dr. Marianne-Schwabe-Höllein, Frau Ammer (die seit 2002 in der PGB tätig ist) und Frau Dr. August-Frenzel gemeinsam geführt; derzeit arbeiten weitere 13 freiberufliche Sachverständige in der PGB Regensburg und München.